APFELKUCHEN UND BAKLAVA oder Eine neue Heimat für Leila

Mit Illustrationen von Franziska Harvey

„Apfelkuchen und Baklava“ ist ein großartiges, wunderschönes, berührendes Kinderbuch über Heimat, Heimweh, Freundschaft und die Fremde. Absolut empfehlenswert.

Hamburger Morgenpost, 04.05.2016

 

Es geht ... um das Gefühl, das sich wohl jeder, egal welcher Herkunft, in seinem Leben wünscht: angekommen sein.

Nordhannoversche Zeitung, 10.03.2016 

 

Kathrin Rohmann [...] gelingt der Spagat zwischen unterhaltsamer, kindgerechter Handlung und ernstem Hintergrund. Als Schullektüre mehr als empfehlenswert.

Münchner Merkur, 28.04.2016 

 

[...] es ist eine schöne Geschichte über Freundschaft, Erinnerungen und übers Ankommen. Die Autorin erzählt auf leichte Weise von schweren Dingen [...].

Dein Spiegel, 7/2016 

 

Die Autorin hat ihre Personen klug gewählt, vor allem Max’ Großmutter aus Pommern gibt dem Roman eine neue, unerwartete Dimension. Abwechselnd wird die Geschichte aus der Sicht beider Kinder erzählt, was die Spannung erhöht. Rohmann hat mit vielen Geflüchteten gesprochen und am Ende ist ein Roman entstanden, der über den aktuellen Anlass hinausgeht.

Der Tagesspiegel, 01.09.2016

 

"Apfelkuchen und Baklava" auf der Empfehlungsliste der Jury des Evangelischen Buchpreises 2017  www.evangelischerbuchpreis.de/empfehlungslisten/2017/

Zum Inhalt:
»Es ist eine Walnuss aus Syrien. Aus dem Garten meiner Großmutter. Alles ist darin, alles ... Der Duft, das Zwitschern der Vögel, all seine Schönheit. Ich hatte diese Nuss bei mir, den ganzen Weg von Syrien nach Deutschland. Und nun habe ich sie verloren.«


Als die 11-jährige Leila mit ihren Brüdern und der Mutter aus Syrien flieht, bleiben ihr Vater und ihre Großmutter zurück. Nur eine Walnuss aus dem Garten ihrer Großmutter hat Leila als Erinnerung bei sich. Es ist ein Stück Heimat, das sie mitnehmen kann.

Umso schlimmer ist es für sie, als die Nuss eines Tages verschwunden ist.

Max, auch 11 Jahre alt, ist auf einem Dorf nahe einer Kleinstadt in Niedersachsen aufgewachsen. Was es bedeutet, aus seiner Heimat fliehen zu müssen, begreift er zunächst nicht. Aber er mag Leila und möchte sie kennenlernen. Als er ihr geduldig bei der Suche nach ihrer Walnuss hilft, entwickelt sich eine Freundschaft, die alles überstehen kann.

 

Ein Autoren-Interview finden Sie hier

Dieses Kinderbuch entstand auf Basis eines Projekts mit dem Titel »Omas Garten blüht in mir«, das mit Unterstützung der Akademie für Kindermedien, einer Initiative des Fördervereins Deutscher Kinderfilm e. V., unter der Mentorenschaft von Dr. Rüdiger Hillmer und Johanna Faltinat entwickelt und mit dem Baumhaus/Boje-Medienpreis 2015 ausgezeichnet wurde.